der heisse arsch

0 views
|

Das Girl stieg schwungvoll aus dem Sportwagen, sie trug ein blaues Kleid, und ihre steifen

Brustwarzen stachen hinter dem Material hervor, als wollten sie auf der Stelle ausgiebig gelutscht

werden. Unauffällig begutachtete Mike ihren Hintern und entdeckte sofort ein Paar

praller Backen, die der Besichtigung wert sein würden. Mit einem Satz war Mike aus seinem

Wagen und lief auf das Haus zu. Mit kritischem Blick und zusammengepreßten Lippen

täuschte er vor, nur am Geschäftlichen interessiert zu sein. Rita schaute ihn eingehend an,

wobei eine Wärme zwischen ihren festen Schenkeln entstand, und für den Bruchteil einer

Sekunde glaubte sie, etwas hartes schiebend zwischen ihrem zitternden Hinterbacken zu fühlen.

Als sie sich gegenüberstanden, waren Worte nicht mehr notwendig. Mike ließ seine Hand

über ihren hoch sitzenden Arsch fahren. Ein leichtes Keuchen kam aus ihren geöffneten Lippen,

und in diesem Moment wußte er genau, daß er ein leichtes Spiel mit ihr haben würde. Sie

war darauf aus, etwas wüstes in ihrem Hintern zu spüren zu kriegen, und er war nur zu gewillt,

diese Verwüstung anzurichten.

Beiläufig nickte er zum Haus hin, und zielstrebig machten sie sich auf den Weg ins Innere.

Einmal in der Sicherheit des Hauses, schüttelte Rita alle Anspannungen ab, die sich in ihr

angesammelt hatten, seit sie Mike erblickt hatte. Ohne jegliches Zögern griff sie nach unten

und langte nach seiner Schwanzkuppe. In Gedanken malte sie sich aus, wie dieser Pilz ihren

engen Anus durchdringen würde. Natürlich würde der erste Einstoß trocken sein, und sie

würde diese Konsequenz zu tragen haben.

Mike beschleunigte sein Tempo und führte Rita zur Couch, damit er besser ihren rasanten

Körper bearbeiten konnte, denn ihr blühender Arsch brauchte fachmännische Bearbeitung.

Seine Zähne hinterließen Spuren an ihrem krampfartig zuckenden Körper. Sein Arm schob

sich um ihren Körper und aufwärts, um ihre Titten anständig umfassen zu können, denn er

mußte sie genau in die richtige Stellung bekommen. Er hatte noch viel Arbeit vor sich. Von

diesem Moment an war es, als könnte Mike jeden ihrer geheimsten Gedanken erraten. Mit

Leichtigkeit ließ er ihr Kleid fallen, und sie stand in ihrem Strumpfhalter und ihren schwarzen

Strümpfen vor ihm. Ihre seiden umrahmte Möse glänzte, und er fiel auf seine Knie, um den

Honig aus ihrem Inneren zu lecken. Erstaunt und höchst erfreut gab Rita grunzende Geräusche

von sich. Bevor sie noch einmal ihre Stellung wechseln konnten, hörten sie, wie ein Auto

vor dem Haus hielt.

Entsetzt versuchte Rita sich aufzurichten, aber Mike duldete nun keine Unterbrechung mehr.

Er drückte ihren Kopf nach unten zwischen seine Beine, und Rita hatte plötzlich seinen hämmernden

Schwanz genau vor ihrem Mund. Es blieb ihr nichts anderes übrig, als diesen nun in

seiner ganzen Länge zu schlucken. Während sie gierig an seinem angeschwollenen Werkzeug

saugte, vergaß sie die unmittelbare Gefahr des inzwischen geparkten Wagens. Für sie galt im

Moment lediglich, dieses strotzende Stück Fleisch zu verdauen. Sie streichelte auch seine

Samen geladenen Eier, die sie unbedingt kosten mußte, bevor sie sich wieder erheben würde.

Unter dem Gewicht ihrer sich windenden Körper schaukelte die Couch hin und her. Zum

Glück war es ein stabiles Stück Möbel, das ihrem wilden Ficken standhalten würde. Obwohl

Mike einzigartig geblasen wurde, konnte er seine Gedanken nicht von ihrem klassischen

Arsch nehmen. Inzwischen war sein Schwanz bereit, tief in das Innere ihres analen Ganges zu

dringen. Mit leichtem Druck gegen ihre Schultern bereitete er sie auf den Wechsel vor. Plötzlich

merkte Rita, wie sie einfach von seiner sich biegenden Stange weggezogen wurde, was

ihr überhaupt nicht gefiel.

Gerade als sie ihren Gefühlen Ausdruck geben wollte, merkte sie, wie ihre Arschbacken auseinander

gezogen wurden. Sie versuchte nach hinten zu sehen, um festzustellen, was da vor

sich ging, hatte aber nicht den richtigen Blickwinkel. Dann fühlte sie eine riesige heiße Wurst

tief in ihrem engen Rektum. Du lieber Gott, war das ein tolles Gefühl! Die Couch schien nun

fast aus allen Fugen zu geraten, ächzte und wackelte wild umher. Mike rammte ihrem Hintern
so tief wie er nur konnte mit dem Schwanz, den Rita gerade erst mit soviel Freude gelutscht

hatte. Die Schmerzen waren unvorstellbar, aber jeder erneute Einstoß ließ ein eigenartiges

Gefühl von geheimnisvoller Erregung durch ihren gesamten Körper fahren. Mit aller Kraft

und Konzentration bemühte Rita sich, ihren Arsch schön hochzuhalten, damit er nicht so aus

dem Rhythmus kommen und so keinen der wüsten Stöße versäumen würde. Noch nie zuvor

hatte Rita eine derartige Genauigkeit in Sachen Sex erfahren. Nach dem gerade nun vollzogenen

Wechsel fand Rita sich saugend an seinem Schwanz, während er mit größter Sorgfalt seine

nasse Zungenspitze suchend in ihren Hintern schob. Durch seine längere Spannkraft war er

in der Lage Ritas geheimste Stellen zu untersuchen, die noch nie zuvor geöffnet worden waren.

Nach etwa fünf Minuten war es klar, daß Mike nicht daran dachte, seine üppige Ladung in

ihrem Hintern zu verschießen. er war auf mehr aus, aber Rita konnte sich im Moment nicht

vorstellen, was es sein würde. Dann erhielt Rita, wieder ohne Warnung, eine Antwort auf ihre

unausgesprochene Frage. Mit überraschender Heftigkeit entstöpselte Mike ihren Arsch und

drehte sich auf der Couch herum. Ritas zarter Arsch konnte diese saftige Invasion nicht länger

ertragen, und obwohl sie eingeengt war, fing sie an, sich ihm zu entziehen. Mike haßte dies

und versetzte ihr einen harten Schlag auf die Backen. Das Stechen dieses Schlages wühlte

ihre Möse auf und ein Strom heißen Liebessaftes ergoß sich in ihrem Inneren. Rita mußte

ihren Kopf nach hinten werfen und tief Luft holen. Dann lief sie über! Sowie Mike merkte,

daß Rita gerade gekommen war, beschleunigte er seine anale Untersuchung. Ohne weiteres

hätte er nun seinen Korken fliegen lassen können, aber er hatte noch vieles vor. Da war noch

viel Fickerei in diesem schicken Hintern zu tun und dazu wollte er sein Werkzeug so steif wie

nur möglich haben, und zwar während der ganzen Zeit. Er klopfte leicht auf ihren Hintern,

griff nach unten und zog seinen Schwanz heraus. Ein Tag hat schließlich viele Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.