Pissen und fisten mit geilem alten Paar

0 views
|

Ich heiße Selma und bin 21 Jahre. Im Sommer fahre ich immer an den See zum Baden. So auch dieses mal. Nachdem ich einige Zeit schon in der Sonne lag, merkte ich das ich dringend pissen musste. Ich zog mir mein T-Shirt über und schlenderte in den nahegelegenen Wald. Gerade als ich mich ins Gebüsch schleichen wollte, kam mir ein Spaziergänger entgegen. Ich tat so als wollte ich mich auf einen umgekippten Baum setzen. Der Herr kam näher und ich stand vor dem Baum und merkte nun immer deutlicher meine übervolle Blase. Der Herr blieb neben mir stehen. Er war schön älter und sehr gepflegt. Na Mädel, du musst wohl pinkeln was ? Ich schaute ihn ziemlich erstaunt an. Er lachte und meinte das er darauf kam, weil ich so rumzappelte. Ich stehe darauf Frauen beim Pissen zu beobachten, sagte er unverblümt zu mir, wenn ich Glück habe darf ich auch die Pisse aus der Fotze direkt trinken. Ich würde mich freuen bot er sich mir an. Ich hatte so einen Druck, dass ich nur stumm nickte, der Gedanke machte mich zudem schlagartig geil. Dann komm, lud ich den unbekannten Herrn ein, zu mir zu kommen. Ich setzte mich auf den umgekippten Baum und ich spreizte meine Beine. Ich heiße übrigens Werner, hallo Werner, bitte hilf mir bei meinem Slip, ja ?! Er bückte sich und zog mir den Slip aus, meine blankrasierte Fotze schimmerte vom Fotzenschleim. Geschickt zog er die Schamlippen weit auseinander, mein Loch öffnete sich und ich ließ die Pisse laufen. Werner öffnete sein Schluckmaul und die Pisse rann ihm in die Kehle. Er schluckte alles. Ich war erstaunt und aufgegeilt. So fertig, lachte ich. Ich bin übrigens Selma stellte ich mich nun erst jetzt vor. Werner strahlte mich an. Hallo Selma, darf ich deine Fotze lecken, sieht so aus als wärst du geil geworden. Ich stimmte zu und Werner ließ geschickt seine Zunge an meiner Fotze kreisen. Er saugte am Kitzler und es dauerte nicht lange bis ich kam. Nachdem ich kurz verschnauft hatte, fragte ich Werner wie alt er denn sei. 72 Jahre jung und er strahlte mich an. Aha, zeigst du mir deinen Schwanz? Aber gerne Kindchen. Er öffnete seine Hose und hervor kam ein schlaffer aber riesiger Schwanz. Bist du gar nicht geil? Ja doch aber steif wird er nur wenn ich etwas in meinem Arsch bekomme, meinte Werner. Ein schöner dicker Dildo. Wenn ich mir den reinstecke wird er sofort hart. Dann kann ich sogar etliche abspritzen. Ich war erstaunt. Willst du es sehen ?? Hm ja schon aber hier ist das wohl schwierig. Und meine Sachen sind noch am See. Wir können zu mir nach Hause, ganz in der Nähe sagte mir Werner. Meine Frau ist auch zu Hause, sie freut sich wenn ich so eine hübsche junge Frau mitbringe. Wir haben ein ausgefallenes Sexleben. Ich war so voller neugieriger Geilheit das ich schnell zum See rannte meine Sachen holte. Nach 10 min. waren wir am Haus von Werner. Ein hübsches Einfamilienhaus. Hallo Schaaaatz rief Werner ins Haus, als er die Türe geöffnet hatte. Er schloss die Türe. Schaaatz ich hab eine geile Pissfotze mitgebracht. Ich schaute Werner verdutzt an. Komm zieh dich aus, damit Margret dich direkt begutachten kann, flüsterte Werner. Ich komme rief eine Stimme von oben. Ich war so geil und entkleidete mich rasch. Die Treppe kam eine ältere, sehr elegante Dame im gleichen Alter wie Werner herunter. Aaaaah Werner so eine hübsche Fotze hast du mir mitgebracht. Und sie pisst gerne ja ?. Komm Mädchen setz dich hier auf den Hocker. Sie klopfte auf die Sitzfläche. Lehne dich zurück an die Wand, Werner stütze ihre Beine. Los, mach die Beine breit und zeig mir deine Fotze. Ich tat wie befohlen. Margret untersuchte mich, zog die Schamlippen weit auseinander. Sie schob direkt drei Finger in mich. Ok Schätzchen sehr schön deine Fotze ist schön nass, ideal zum ….. Zum was ? Was meinte sie. Ich merkte wie meine Fotze weiter Schleim pumpte. Ich war so geil, mein Herz raste. Nun Mädchen, hast du schonmal eine Fotze geleckt? Ähm nein. ok dann werde ich es dir beibringen. Meine Fotze verlangt danach, jatzt. Runter auf die Knie, kommandierte Margret. Werner hilf mir beim Ausziehen, befahl Margret. Es dauerte nicht lange und sie war nackt, zieh dich auch aus Werner und hole deinen Anal Schwanz. Ja ok. Werner verschwand. Margret setzte sich auf den Wohnzimmertisch. So schätzchen komm und lecke mir meine Fotze. Sie spreitzte die Beine und ich sah ihre riesige Spalte. Ihre Schamlippen waren dick geschwollen, der Kitzler war prall. Die Möse von Margret klaffte auf und ich sah den weißen schleimigen Mösensaft. Ich war so geil. Auf allen vieren hockte ich mich zwischen die Beine und begann zu lecken. Ich nahm den Kitzler zwischen Daumen und Zeigefinger und massierte ihn und es kam ihr, der Fotzensaft rann aus ihrer Fotze und auf Anordnung leckte ich alles sauber. Zwischenzeitlich war Werner wieder da. In der Hand hielt er einen Dildo. Los bück dich befahl Margret. Werner bückte sich und spreizte seine Arschfotze. Sogleich bekam er ihn reingesteckt und damit er auch drinblieb wurde er aufgepumpt. Ich weite ihn schonmal damit du ihn gleich fisten kannst Schätzchen ja ? So Werner ich muss pissen komm und mach dein Pissmaul auf. Margret pisste ihm ins Maul und er schluckte alles. Vor Geilheit begann ich meine Fotze zu fingern. Margret sah das und sagte, Schätzchen, lass den Sklaven deine Fotze fingern. Ich war verwundert, welcher Sklave? Werner herkommen, Werner kam in demütiger Haltung. Sein Arsch war voll vom Dildo und sein Schwanz stand prächtig. Los Werner, bereit das Mädchen für die FAUST vor., Äh was … nein, sorry mein Fötzchen ist zu klein dafür. Aber beruhige dich, es wird schön, du wirst unsere vollgepiste Handfickfotze sein. Lasst uns in unser Spielzimmer gehen. Ich war neugierig und geil. Im Keller hatte sich dieses versaute Paar ein Sex Paradies geschaffen. Ein Raum original eingerichtet wie in einer Gynäkologischen Praxis. Überall lagen zum Dehnen Spekulums herum, aber auch Sachen für Analspülungen, Klistiere etc. einfach ein Traum. Ein anderer Raum war als SM Zimmer ausgestattet. Mit Streckbank, Pranger, Folterkreuz. Überall hingen Peitschen und Klatschen, Lederschürzen und Masken.
So Schätzchen, Werner wird deine Jungmädchenfotze langsam dehnen bis du bereit zum fisten bist. Alles klar ?? OK dann hopp auf den Gynstuhl.
So Beine schön breit machen. Meine Beine lagen in den Beinschalen hoch in der Luft und bis zum Anschlag gespreizt und festgeschnallt. Werner nahm zwischen meinen Beinen auf einem Hocker platz. Margret reichte Werner ein Spekulum. Sanft führte er mir es in meine Fotze ein und begann es zu spannen so weit es ging. Nun kommandierte Margret Werner in meine offene Fotze zu wichsen. Werner tat wie ihm befohlen. Er stellte sich auf einen Tritt und wichste sich seinen Schwanz. Es dauerte nur einige Sekunden und der Samen quoll aus seinem Prengel direkt in meine geweitete Möse. Margret begann den Samen in meiner Fotze zu verteilen. Sie schmierte die Fotzenwände damit ab. So und nun die warme Pisse hinein. Werner stellte sich so das sein schlaffer Pimmel über meiner geöffneten Möse hing. Erst zaghaft und dann immer kräftiger fühlte ich wie die warme Pisse in meine Fotze einlief. Ich merkte tief in mir das Zucken des sich nähernden Orgasmusses. Ohne Berührung kam es mir, die Fotze zuckte das die Sperma-Pisse-Mischung herauslief. So Schätzchen, Margret spreizte die Fotze nun noch weiter, massierte den überreitzen Kitzler …. ich kam erneut, kurz und heftig, du bist bereit, Werner hol den Fister rein. Hä Was ?? Wer ist der Fister?? Ein muskulöser Mann ganz in Gummi gekleidet und mit schwarzer Maske betrat den Raum. Seine Hände waren in Gummihandschuhen. Er ölte die Hände ein, entfernte das Spekula und drang mit der Hand ohne weiteres in meine nasse Fotze ein. Er begann nun mich mit der Hand zu ficken und ich hatte einen Orgasmus nach dem anderen. Ich weiß nicht wie lange ich gefistet wurde aber es ging über Stunden. Zwischenzeitlich wurde ich als Schluckmaul für die Pisse von Margret und das Sperma von Werner abgerichtet. Da ich so geil war riss ich mein Maul auf und schluckte alles.

Nach der Session brachte mich Werner nach Hause. Regelmäßig Treffen wir uns. Wir machen Doktorspiele und ich werde regelmäßig gefistet.
Bei meinem nächsten Treffen werde ich einer Herrenrunde (ältere Herren ab 70) vorgeführt. Ich werde berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.