Papa und ich

Erst einmal zu mir…. ich bin 19 und seit meinem 16. Lebensjahr geoutet. Ich bin ziemlich schlank, 1,74 groß und sehe wesentlich jünger aus als ich bin. Mein Vater ist 47, 1,84 groß, stark behaart und gut gebaut, aber nicht dick…. meiner Meinung nach sieht er ziemlich gut aus.

Mein Outing wurde von meinem Umfeld sehr gut aufgenommen… sogar von meinem Vater, wobei ich dachte, dasss gerade er damit Probleme hätte… bald erfuhr ich auch warum er es so gut aufgefasst hat.
Ich fahre oft mit meinem Vater, wenn er geschäftlich unterwegs ist, damit ich mir während er arbeitet die Städte ansehen kann…
Kurz nachdem ich 18 geworden bin durfte ich wieder mit ihm fahren. Wir namen ein Hotel übers Wochenende. Doch bei der Buchung schien etwas schiefgelaufen zu sein, da im Zimmer nur ein Doppelbett stand, aber wir kümmerten uns nicht weiter drum… schließlich waren wir Vater und Sohn.
Am ersten Abend legten wir uns nachdem wir ein paar Bier zusammen getrunken haben schlafen.
Ich wachte in der Nacht kurz auf und spührte, dass die Hand meines Vaters auf meinem Po lag, und von ihm gestreichelt wurde. Mein Schwanz wurde sofort steif, da ich schon immer die Fantasie hatte von meinem Vater durchgenommen zu werden, aber ich traute mich nicht ihm zu zeigen, dass ich wach war. Er wanderte mit seinen Fingern unter meine Boxershorts und rubbelte über meine Rosette. Ich konnte mich nicht zurückhalten und musste aufstöhnen, da ich so geil wurde, dass ich bereits mehrere Lusttropfen verloren hatte.
Mein Vater sagte:,, Na Sohnemann? Bist ja wach…. und es scheint dir zu gefallen, so wie du grade gestöhnt hast.“
Ich antwortete:,, Ja… und ich glaube grade wird einer meinter größten Träume wahr!“
Mein Vater riss mir die Boxershorts runter und fing ohne Vorwarnung an mich zu Fingern. Ich legte meine Hand auf seinen harten Penis… er war geiler als ich es mir je erträumt hatte …. beschnitten, unrasiert, ungefähr 20cm lang und 5cm Durchmesser… und ich fühlte dass er ebenfalls sehr nass war. Also fing ich an Papas Schwanz zu lutschen. Er schmeckte so gut und dahre saugte ich fester an ihm um mehr Lusttropfen in meinen Mund zu bekommen.
Papa sagte:,, Na was meinst du… passt der in deinen Po?“ Ich sagte darauf:,, Ohja, den möchte ich jetzt bitte reingedrückt bekommen!“
Papa antwortete:,, Na gut du warst ja brav dann steckt dein Papi dir mal sein hartes Rohr rein.“
Ich fühlte wie seine Eichel durch die Öffnung meiner Rosette glitt und cm für cm tiefer eindrang. Ich stöhnte immer lauter. Papa fing an fester zuzustoßen. Es tat so gut… ,, Fick mich Papi! So feste wie es geht!“ und Papis Becken vibrierte immer heftiger und immer schneller wurde sein Prängel in mich gefickt.
Ich konnte mich nicht mehr halten und mein weißer Saft schoss heraus auf die Laken des Bettes. Auch mein Vater stöhnte laut auf und ich fühlte wie sein Samen aus dem ich entstanden bin ich meinen Darm hineinfloss.
Wir lagen in der Löffelchen-Stellung… und schliefen so ein… sein Schwanz steckte die ganze Nacht in meinem Loch. Papa meinte, dass es besser so wäre, da er dann sobald er möchte drauf losficken kann… und das tat er … 4 mal in dieser Nacht. Und das war nur der Anfang unserer kleinen geheimen Spaßnächte miteinander….

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.